Pressespiegel
music austria 2021

Ein Sound alter Tage in wirklich schöner Manier wieder zum Glänzen gebracht – SUSANNE PLAHL und ihre Band THE LIGHTNING ROD wissen auf ihrem neuen Album „Flow” den Bluesrock alter Schule in einem neuen Klang in mitreißender Form wiederzubeleben.

 

Es ist eine Art Spurensuche, auf die sich Susanne Plahl und ihre Band The Lightning Rod begeben, eine nach dem reinen und ursprünglichen amerikanischen Bluesrock-Klang, der seine Faszination vor allem aus dem Umstand gewinnt, dass er ohne jede unnötige Ausschmückung und Anlehnung an etwas Trendiges auskommt. Es geht dieser Band alleine um die Musik und eine ungekünstelte und ehrliche Darbietung, und die wissen die Beteiligten in wirklich schwung- und stimmungsvoller Weise zum Erklingen zu bringen...

Concerto 2021

Gesungen habe sie bereits als Kind, und zwar so laut, dass die Nachbarn es noch zwei Stockwerke tiefer gehört hätten, erzählt Susanne Plahl. Beatles, The Who, Stones, Led Zeppelin oder Janis Joplin, sie alle waren im „Repertoire“. Die Liebe zum Gesang blieb, die Liebe zum Blues entwickelte sich unter anderem im legendären Wiener Papas Tapas mit seinen nicht minder legendären Blues-Sessions. Irgendwann gesellte sich die Bluesharp hinzu, und bald hatte sich Plahl (nicht nur) im Bluescircuit in und um Wien ihren eigenen Namen erspielt. Wurzelnd im Blues liegen der Musikerin indessen viele Stile im Blut, was sie sowohl auf der Bühne als auch vor allem auf ihren Tonträgern unter Beweis stellt...

Bluesnews 2021

Auf ihrem dritten Album setzt Susanne Plahl aus Wien den sympathischen Weg fort, den sie vor sechs Jahre mit "Colours" vorgezeichnet hat: Blues-basierte Musik, die gern mit anderen Genres liebäugelt, ohne Firlefanz gespielt und gesungen. Plahl hat eine wohltuend natürliche Bluesstimme, die sich nicht hinter Klischees versteckt...

weiterlesen

Concerto 2015

Der zweite Tonträger von Susanne Plahl unter eigenem Namen. Und wie der Vorgänger, „Brand New Recipe", wird auch hier einiges an Stilvielfalt geboten. Natürlich bildet den Ausgangspunkt der Reise der Blues. Getreu jenem Motto, das sich auch auf ihrer Homepage wiederfindet: „Blues gewährt Freiheit für Interpretation, Emotion und Ausdruck".

Brucker Bluesfestival

Als sich die Abenddämmerung langsam über den Bluesgarten ausbreitete spielte Susanne Plahl & The Lightning Rod auf. Gleich zu Beginn ließen die einleitenden kreativen Takte der Band aufhorchen und vermuten, daß hier ein besonderer Hörgenuss das Volk betören wird.

Monster and Critics

Hierzulande eher noch eine unbekannte Künstlerin in Sachen Blues, Funk, Rock und mehr, spielt Susanne Plahl in Österreich und gerade in Wien in der Szene eine große Rolle. Mit „Brand New Recipe“ legt die Musikerin an der Seite erstklassiger Mitmusiker eine runde und durch die Bank weg energievolle Debüt-CD vor.

Blues in Germany

Seit kurzem gibt es das brandaktuelle Album „Colours“ der in Wien lebenden Sängerin Susanne Plahl. Bereits das  recht farbenfrohe Albumcover sorgt für den ersten Hingucker. Beim Öffnen des Cover präsentiert sich als zweiter Hingucker die fünfköpfige Band „The Lightning Rod“.

Bluesnews 2015

„Colours” ist die zweite Platte, die die Wienerin Susanne Plahl seit 2010 mit ihrer sauber groovenden Band The Lightning Rod aufgenommen hat: 13 Songs hat Plahl, die auch eine folkig-fetzige Harp spielt, für das Album geschrieben. Gesanglich orientiert sich die Musikerin dabei am Blues von Kolleginnen wie Bonnie Raitt, …

Louisiana Blues Pub

Vorweg eine Bilanz, die a priori nicht nur einen Kommentar des Staunens provoziert, sondern unvermittelt nichts anderes zuläßt als Respekt. 24 Songs gab es in zwei Sets zu hören, davon 15 Eigenkompositionen (Text & Musik) von Susanne Plahl. Und davon waren zwei „Brand New“,

Blues at. CD Review

Susanne Plahl & The Lightning Rod Brand New Recipe (Styx, 55:30) Es ist nicht leicht, eine CD-Review über eine Künstlerin zu schreiben, die man persönlich kennt und der man freundschaftlich verbunden ist. Zu leicht kommt man in den Beigeschmack des „ist eh klar, die wird nichts Schlechtes schreiben“.

Kulturwoche.at  Interview

Angenehm, wenn man für ein Interview mal nicht in ein schickes Hotel oder ins Büro der Plattenfirma pilgern muss, sondern einfach nur zum Wirt ums Eck. Da die Sängerin Susanne Plahl im 20. Bezirk wohnt und Kulturwoche.at Redakteur Robert Fischer gleich nebenan im 2. Bezirk, traf man sich zum Interview über ihr CD-Debüt „Brand New Recipe“ (Styx Records) einfach in der Mitte.

Bluesnews 2010

Die Österreicherin legt auf ihrer Debüt-CD mit der knackigen Bluesnummer „Except for me“ los, wobei sich auch das exzellente Gitarrenspiel von Hermann Posch in die Gehörgänge schraubt. Doch Susanne Plahl, die mit ihrem Songwriting die Rezeptur für dieses abwechslungsreiche Albumzusammenstellte, lässt sich in keine Schublade drängen.